Befestigung Althofen


althofen_u_01.jpg

Standort:  N 46°52.365  E 14°28.425
9330 Althofen, Grobeckerplatz 1

Parkplatz: N 46°52.425  E 14°28.435
Im Ort parken

Gehzeit: 30 Minuten
Rund um den Ort der Befestigungsanlage entlang

Besichtigung: teilweise frei zugänglich

Links: www.althofen.gv.at


althofen_u_00.jpg

Im Jahr 938 erwähnen Urkunden in Althofen eine Burg. Den Besitz erhält Hermann, Sohn des Bayernkönigs Arnulf. 15 Jahre später verliert er diese wieder, wegen Hochverrats am deutschen König Otto I. Dieser schenkt die ehemalige Hochburg, vom Volk als Fronfeste bezeichnet, 953 dem Salzburger Erzbischof Herold.

Im Jahr 1041 wird der Name Altanhooun für Althofen erstmals urkundlich genannt. Die nächsten 853 Jahre bleibt Althofen im autonomen salzburgerischen Herrschaftsbereich. 1230 verleiht Erzbischof Eberhard II Althofen das Niederlags-, das Waag-, und das Mautrecht. 1268 wird der Markt Althofen als solcher urkundlich erwähnt. König Rudolf erlaubt 1278 dem Salzburger Bischof Rudolf den Markt zu befestigen.

Die Befestigung wurde aus Kostengründen jedoch nicht sofort durchgeführt. Sie dürfte erst um die Jahrhundertwände gebaut worden sein, denn mit einer Urkunde aus dem Jahr 1307 erlaubte König Albrecht dem Erzbischof Konrad die Verlegung des Marktes auf dem Berg zur Kirche St. Thomas. Im Krieg zwischen Kaiser Friedrich III und Matthias Corvinus wurde unter dem Befehl von Hans von Haugwitz Althofen besetzt. Als 1515 in der Südsteiermark der Bauernaufstand ausbrach, dem sich die Hüttenberger Knappen anschlossen, fanden diese in Althofen Schutz. Daraufhin wurde Althofen von ständischen Truppen belagert und erstürmt, wobei die Siedlung große Schäden erlitt.

1806 wird der Markt Althofen in eine Staatsherrschaft umgewandelt und damit verliert das Erzbistum Salzburg all seine Güter. Heute sind noch Teile der ehemaligen Befestigung vorhanden. So besteht noch ein Teil der "Fronfeste", der Annaturm, der zum Schutz der Bevölkerung zwischen 1124 und 1130 erbaut wurde, sowie der Hornturm, ein ehemalige Wehrturm mit einen aufgesetzten Zinnenkranz.

Weitere Informationen:


althofen_01.jpg althofen_02.jpg althofen_03.jpg althofen_04.jpg althofen_05.jpg althofen_06.jpg althofen_07.jpg althofen_08.jpg althofen_09.jpg althofen_10.jpg althofen_11.jpg althofen_12.jpg althofen_13.jpg althofen_14.jpg althofen_15.jpg althofen_16.jpg althofen_17.jpg althofen_18.jpg althofen_19.jpg althofen_20.jpg althofen_21.jpg althofen_22.jpg althofen_23.jpg althofen_24.jpg althofen_25.jpg althofen_26.jpg althofen_27.jpg althofen_28.jpg