Schloss Bayerhofen


bayerhofen_u_01.jpg

Standort:  N 46°50.250  E 14°50.520
9400 Wolfsberg, Bayerhofenstraße 6

Parkplatz: N 46°50.280  E 14°50.550
vor dem Schloss parken

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: nur von außen möglich

Links: www.lovntol.at


bayerhofen_u_00.jpg

Als erster Besitzer des heuteigen Schlosses wird 1239 Chunrad der Payer, ein Ministeriale des Bamberger Bischofs, genannt. Seine Familie besaß das Schloss, dessen Aufgabe war es, die Brücke über die Lavant und damit den Südzugang der Stadt zu sichern, bis in das Jahr 1539. Danach fällt der Besitz an Klaus Amon, Schwager des letzten Bayer und Pfleger des Bistums Bamberg in Hartneidstein.

Amon baute die Ostseite des Schlosses aus. Durch Heirat kam es an Matthias Freydl, der dem Schloss sein heutiges Aussehen gab. Bayerhofen wurde bis in das 19. Jahrhundert hinein immer wieder vererbt, aber kaum gepflegt. 1777 machte es ein Brand zur Teilruine. 1803 verkaufte Max-Christoph Freiherr von Waidmannsdorf das bereits verwahrloste Schloss an Anton-Thadeus Taurer von Gallenstein.

1807 erwarb Franz-Xaver Schnerich den Besitz. Seine Nachkommen, denen Bayerhofen auch heute noch gehört, ließen das Gebäude restaurieren. Derzeit ist das Schloss in Wohnungen aufgeteilt und vermietet.

Weitere Informationen: Burgen Austria


bayerhofen_01.jpg bayerhofen_02.jpg bayerhofen_03.jpg bayerhofen_04.jpg bayerhofen_05.jpg bayerhofen_06.jpg bayerhofen_07.jpg bayerhofen_08.jpg bayerhofen_09.jpg bayerhofen_10.jpg bayerhofen_11.jpg bayerhofen_12.jpg bayerhofen_13.jpg bayerhofen_14.jpg bayerhofen_15.jpg bayerhofen_16.jpg bayerhofen_17.jpg bayerhofen_18.jpg