Wehrturm Faulturm


faulturm_u_01.jpg

Standort:  N 46°56.005  E 13°12.370
9821 Obervellach

Parkplatz: N 46°55.960  E 13°12.355
Parkplatz unter dem Faulturm

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: nur von der Straße aus möglich

Links: www.obervellach-reisseck.at


faulturm_u_00.jpg

Ob es sich bei dem Faulturm um den 1226 genannten Turm zu Vellach oder einen Nachfolgebau handelt ist nicht ganz klar. Jedenfalls war der Faulturm in der Mullileiten im 14. und 15. Jahrhundert ein Wohn- und Wehrturm für die Görzer Dienstmannen.

Der Turm kam später auch in den Besitz der Grafen von Ortenburg und von Cilli. Er wurde 1326 erstmals urkundlich genannt. Nach dem Frieden von Pusarnitz, der 1460 die Görzer und Ortenburger Herrschaften in Kärnten dem Landesfürsten, Kaiser Friedrich III aus dem Hause Habsburg, zusprach, belehnte dieser die in Obervellach ansässigen Khünburger Gewerken mit dem Faulturm, der danach zum Schloss Trabuschgen gehörte.

Im 16. und 17. Jahrhundert diente der Turm als Gefängnis für den mit Niedergerichtsbarkeit ausgestatten Marktburgfried Obervellach.

Weitere Informationen: Burgenseite


faulturm_01.jpg faulturm_02.jpg faulturm_03.jpg faulturm_04.jpg faulturm_05.jpg faulturm_06.jpg faulturm_07.jpg faulturm_08.jpg faulturm_09.jpg faulturm_10.jpg faulturm_11.jpg faulturm_12.jpg faulturm_13.jpg faulturm_14.jpg faulturm_15.jpg