Wehrkirche Lading


lading_u_01.jpg

Standort:  N 46°50.395  E 14°45.075
9411 Wolfsberg, Lading

Parkplatz: N 46°50.380  E 14°45.065
an der Straße vor der Kirche parken

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: frei zugänglich

Links:


lading_u_00.jpg

Die dem heiligen Ägidius geweihte Wehrkirche wurde urkundlich erst in der Mitte des 15. Jahrhunderts erwähnt. Ein Friedhof jedoch schon im Jahr 1338. Wann die Kirche wirklich gebaut wurde scheint in keinen Aufzeichnungen auf. Die Kirche ist heute eine Filialkirche der Pfarre St. Michael bei Wolfsberg.

Es ist eine kleine, im Kern romanische Kirche mit Rundapsis und kräftigem West-Turm. Der gotische Turm besitzt zum Teil spitzbogigen zweiteilige Schallfenster und einem Pyramidenhelm. Der gotischer Sakristeianbau an der Süd-Seite wurde in jüngerer Zeit nach Westen verlängert. Westlich schließt die kreuzgratgewölbte Südvorhalle an. Das gotisch profilierte West-Portal zum Turmerdgeschoß ist in einer spitzbogigen Arkade zum Langhaus geöffnet.

Um 1480 fielen die Türken in Kärnten ein. Sie brannten die Siedlungen im Oberen Lavanttal nieder. Auch vor der Saualpe machten sie nicht halt. Die Wehrkirche von Lading, wohin sich die Bauern geflüchtet hatten, konnten sie jedoch nicht einnehmen. Die Kirche ist heute noch von einer annähernd im Oval angelegten, zweieinhalb Meter hohen Wehrmauer des 15. Jahrhunderts umgeben. Darin befinden sich 14 Schießscharten und die Tragbalkenlöcher des ehemaligen hölzernen Wehrganges.

Weitere Informationen:


lading_01.jpg lading_02.jpg lading_03.jpg lading_04.jpg lading_05.jpg lading_06.jpg lading_07.jpg lading_08.jpg lading_09.jpg lading_10.jpg lading_11.jpg lading_12.jpg lading_13.jpg lading_14.jpg lading_15.jpg lading_16.jpg lading_17.jpg lading_18.jpg lading_19.jpg lading_20.jpg lading_21.jpg lading_22.jpg lading_23.jpg lading_24.jpg lading_25.jpg lading_26.jpg lading_27.jpg lading_28.jpg