Burgruine Pittersberg


pittersberg_u_01.jpg

Standort:  N 46°41.935  E 12°58.865
9640 Laas

Parkplatz: N 46°41.930  E 12°58.700
Parkmöglichkeit nach der Einfahrt zum Haus Laas Nr. 18

Gehzeit: 20 Minuten
den beschrifteten Weg hinauf zur Ruine folgen

Besichtigung: frei zugänglich

Links:


pittersberg_u_00.jpg

Die Burg wurde im Jahre 1252 erstmals urkundlich erwähnt. Sie befand sich im Besitz der Grafen von Görz. 1384 belehnte Grafen Meinhard von Görz Hermann von Kotschach mit der Feste Pittersberg. Im Streit zwischen Gräfin Beatrix von Görz und Grafen Albert sollte die Feste 1335 abgebrochen werden.

Nach dem die Görzer Herrschaften 1460 an die Habsburger vielen, wurde Pittersberg verpfändet. So an Wilhelm von Gera (1467), Ruprecht Stainer (1476), Jörg Leininger (1482), Simon Krell (1490) und Jakob Villinger (1510). Um 1532 war Lukas von Waldenburg Pfleger der Herrschaften Pittersberg und Goldenstein. Um diese Zeit war die Burg Pittersberg bereits dem Verfall preisgegeben. Mitte des 17. Jahrhunderts war Pittersberg bereits eine Ruine.

Nach den Herren von Mandorf kamen Burg und Herrschaft an die Grafschaft Ortenburg der Fürsten von Porcia. Heute ist die Ruine, von der noch Reste eines vermutlich bereits römischen Bergfrieds, Teile einer Zwingermauer und eine kreisförmige Zisterne vorhanden sind, in Privatbesitz.

Weitere Informationen:


pittersberg_01.jpg pittersberg_02.jpg pittersberg_03.jpg pittersberg_04.jpg pittersberg_05.jpg pittersberg_06.jpg pittersberg_07.jpg pittersberg_08.jpg pittersberg_09.jpg pittersberg_10.jpg pittersberg_11.jpg pittersberg_12.jpg pittersberg_13.jpg pittersberg_14.jpg pittersberg_15.jpg pittersberg_16.jpg pittersberg_17.jpg pittersberg_18.jpg pittersberg_19.jpg pittersberg_20.jpg pittersberg_21.jpg pittersberg_22.jpg pittersberg_23.jpg pittersberg_24.jpg