Schloss Ratzenegg


ratzenegg_u_01.jpg

Standort:  N 46°39.585  E 14°11.530
9062 Moosburg, Zeno Goeß Weg 23

Parkplatz: N 46°39.555  E 14°11.510
kleine Parkbucht nach dem Schloss

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: nur von außen möglich

Links:


ratzenegg_u_00.jpg

1333 belehnte Konrad von Auffenstein seinen Gefolgsmann Friedrich von Hallegg mit der von diesem neu erbauten Burg. Mit dem Untergang der Aufensteiner fiel das Lehensrecht an den Landesfürsten. Dieser bestätigte den Hallegger ihr Lehen.

Adam von Hallegg ließ um 1600 das Gebäude zu seiner heutigen Größe schlossartig ausbauen und mit terrassenförmigen Gartenanlagen versehen. Unter dem Druck der Gegenreformation mussten die Hallegger 1629 das Land verlassen. Sie verkauften Ratzenegg zuvor an den mit ihnen verwandten Freiherrn Georg Siegmund von Egg zu Hungersbach, der es seinerseits 1656 an Julius Neidhart Freiherr von Staudach veräußerte. Über dessen Tochter Maria Isabella gelangte die Herrschaft 1677 an Josef Wilhelm Graf von Kronegg.

Nach seinem Tod verkaufte der Vormund seiner minderjährigen Kinder Ratzenegg 1708 an Franz Adam Graf Galler. Dieser trat es noch im gleichen Jahr an Johann Peter Graf Goess ab. Seine Nachkommen besaßen das Schloss bis 1973. Dann setzte ein häufiger Besitzwechsel ein. Das Schloss wurde aber schon zur Zeit der Familie Goess stark vernachlässigt. Der Verfall konnte erst in den letzten Jahrzehnten gestoppt werden. Heute ist das Gebäude weitestgehend restauriert und befindet sich im Besitz der Familie De Laianne Mirrless.

Weitere Informationen: Burgen Austria


ratzenegg_01.jpg ratzenegg_02.jpg ratzenegg_03.jpg ratzenegg_04.jpg ratzenegg_05.jpg ratzenegg_06.jpg ratzenegg_07.jpg ratzenegg_08.jpg ratzenegg_09.jpg ratzenegg_10.jpg ratzenegg_11.jpg ratzenegg_12.jpg ratzenegg_13.jpg ratzenegg_14.jpg