Burgruine Rauterburg (Alt-Heimburg)


rauterburg_u_01.jpg

Standort:   N 46°42.070  E 14°39.585
9111 Haimburg, Haimburgerberg

Parkplatz: N 46°42.195  E 14°39.655
kleiner Parkplatz an der Diexer Landesstraße

Gehzeit: 50 Minuten
vom PP weiter bis zur Forststraße, dieser folgen bis oberhalb der Ruine (GPS)

Besichtigung: frei zugänglich

Links:


rauterburg_u_00.jpg

Die Rauterburg war die Ursprungsburg der Grafen von Heunburg und der Vorgängerbau der Haimburg. Sie stammt vermutlich bereits aus karolingischer Zeit (9. oder 10. Jahrhundert). Das ursprünglich aus Sachsen stammende Geschlecht der Heunburger Grafen nutzen anfangs die Rauterburg als ihre Stammburg.

Das älteste nachweisbare Mitglied dieser Familie ist Gero I, der in einer Brixener Urkunde im Jahr 1070 aufscheint. Er gilt auch als der Erbauer der Haimburg. 1228 verlegten die Grafen von Heunburg ihren Wohnsitz nach Bleiberg. Mit Graf Hermann von Heunburg starb 1322 die Familie von Mannesstamm aus. Ihr Erbe ging in das mit ihnen verschwägerte Geschlecht der Grafen von Pfannberg über. Als auch diese ausstarben folgten ihnen die Grafen von Görz.

Durch den Frieden von Pusarnitz fielen die Görzer Besitzungen 1460 an den Habsburger Friedrich III. Damit begann für die Herrschaft ein reger Wechsel der Besitzer. Diese verlehnten sie unter anderen 1499 an Bernhard Thalant, 1539 an die Graßwein und 1623 an die Urschenbeck. Seit 1886 ist die Ruine im Besitz der Familie Helldorff. Im Jahr 1920 wurde ein Großteil der Ruine abgetragen und das Material für den Straßenbau verwendet. Heute erkennt man nur noch wenige Reste eines viereckigen Baues, der in vier ungleich große Räume geteilt ist. Es sind keine architektonischen Einzelheiten erhalten.

Weitere Informationen:


rauterburg_01.jpg rauterburg_02.jpg rauterburg_03.jpg rauterburg_04.jpg rauterburg_05.jpg rauterburg_06.jpg rauterburg_07.jpg rauterburg_08.jpg rauterburg_09.jpg rauterburg_10.jpg rauterburg_11.jpg rauterburg_12.jpg rauterburg_13.jpg rauterburg_14.jpg rauterburg_15.jpg rauterburg_16.jpg