Wehrkirche Maria Rojach


rojach_u_01.jpg

Standort:  N 46°44.105  E 14°52.795
9433 St. Andrä, Maria Rojach

Parkplatz: N 46°44.115  E 14°52.775
vor der Kirche auf Höhe Maria Rojach 16 parken

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: frei zugänglich

Links: www.pfarre-mariarojach.at


rojach_u_00.jpg

Die erste urkundliche Erwähnung der Maria Himmelfahrt geweihten Kirche stammt aus dem Jahr 1314. Im Jahr 1480 wird sie als Pfarre genannt. Der einheitliche gotische Bau stammt aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts, der im Barock Umgestaltungen erfuhr.

Nach dem Türkeneinfall 1476 wurde die Kirchenanlage von Maria Rojach befestigt. Bereits 1480 bestand sie ihre erste Bewährungsprobe. Damals erhöhte man die rechteckige Friedhofsmauer auf dreieinhalb Meter und baute in der nordöstlichen Ecke einen schindelgedeckten Rundturm mit gleicher Höhe ein. Dieser Turm lässt noch bis heute die ursprüngliche Wehrhaftigkeit erahnen. Die Wehrmauer wurde im 19. Jahrhundert auf 1,5 Meter abgetragen.

Weitere Informationen:


rojach_01.jpg rojach_02.jpg rojach_03.jpg rojach_04.jpg rojach_05.jpg rojach_06.jpg rojach_07.jpg rojach_08.jpg rojach_09.jpg rojach_10.jpg rojach_11.jpg