Wehrkirche Weitensfeld


weitensfeld_u_01.jpg

Standort:  N 46°50.910  E 14°11.490
9344 Weitensfeld im Gurktal

Parkplatz: N 46°50.905  E 14°11.525
vor der Kirche parken

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: frei zugänglich

Links: www.weitensfeld.at


weitensfeld_u_00.jpg

Nachdem 1202 das Gurker Kapitel im Schenkungswege in den Besitz das Marktes Weitensfeld (dem heutigen Altenmarkt) gelangt war, gründete es etwas abwärts einen neuen, 1211 genannten Markt, auf den der Name Weitensfeld überging. Bis 1752 blieb der neue Ort eine Filiale der Pfarrkirche im "alten Markt". Die dem Evangelisten Johannes geweihte Kirche wird 1285 erstmals erwähnt.

1476 kamen die Türken gegen Weitensfeld ins Gurktal. Wahrscheinlich ist aus diesem Anlass der Kirchhof befestigt worden. Ein Zug der Türken kam 1478 vom Lungau auch ins Gurktal. Bei ihrer Plünderungstour wurde der Markt Weitensfeld in Brand gesteckt. In der folge dürfte ein Neubau der Kirche notwendig geworden sein. Die Kirche brannte 1562 ab und wurde bis 1579 wiederhergestellt.

Die Kirche von Weitensfeld ist auch heute noch von einer ehemals wehrhaften Friedhofsmauer umgeben. Der östliche Wehrturm vom Anfang des 16. Jahrhunderts mit Schießscharten und Spuren einer Zugbrücke dient heute als Torbau zum Friedhof.

Weitere Informationen:


weitensfeld_01.jpg weitensfeld_02.jpg weitensfeld_03.jpg weitensfeld_04.jpg weitensfeld_05.jpg weitensfeld_06.jpg weitensfeld_07.jpg weitensfeld_08.jpg weitensfeld_09.jpg