Burg Bromberg


bromberg_u_01.jpg

Standort:  N 47°40.010  E 16°12.555
2833 Bromberg

Parkplatz: N 47°40.025  E 16°12.505
Parkplätze vor der Kirche

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: frei zugänglich

Links: www.bromberg.at


bromberg_u_00.jpg

Der Kirchweiler wurde 1144 als Pfarre urkundlich genannt und ist die älteste Tochter der Pfarre Pitten. Die Pfarre wurde 1160 dem Stift Reichersberg inkorporiert und wurde zum Mittelpunkt des Klosterbesitzes in der Buckligen Welt.

Die Kirche steht nördlich erhöht über dem Ort auf dem sogenannten Steigberg und ist von einem Friedhof umgeben. Der ursprüngliche romanische Chorquadratsaal wurde 1981 ergraben. Der Turm wurde zum Ende des 14. und Anfang des 15. Jahrhunderts um eineinhalb Geschosse erhöht. Die Kirche ist eine mächtige gotische Saalkirche mit einem Chorturm. In der Mitte des 15. Jahrhunderts wurde das Schallgeschoss mit Spitz- und Rundbogenfenstern aufgesetzt. Das Langhaus wurde von 1471 bis 1496 erbaut. Das Westportal mit dem Stiegenaufgang entstand 1824.

Die Kirche war früher von einer Ringmauer mit Türmen umgeben. Das Kirchhoftor war durch ein kleines Vorwerk gesichert. Die Türme waren 1820 schon alle eingestürzt, das Torwerk soll 1824 abgebrochen worden sein. Heute ist nur von an der Südseite ein Stück Futtermauer erhalten, an deren Außenfuß ein steinerner Getreidemetzen eingemauert ist.

Weitere Informationen: Wikipedia


bromberg_01.jpg bromberg_02.jpg bromberg_03.jpg bromberg_04.jpg bromberg_05.jpg bromberg_06.jpg bromberg_07.jpg bromberg_08.jpg bromberg_09.jpg bromberg_10.jpg bromberg_11.jpg bromberg_12.jpg bromberg_13.jpg bromberg_14.jpg bromberg_15.jpg bromberg_16.jpg bromberg_17.jpg bromberg_18.jpg bromberg_19.jpg bromberg_20.jpg bromberg_21.jpg