Stift Admont


admont_u_01.jpg

Standort:  N 47°34.510  E 14°27.680
8911 Admont, Nr. 1

Parkplatz: N 47°34.400  E 14°27.780
Stiftsparkplatz

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: frei zugänglich

Links: www.stiftadmont.at


admont_u_00.jpg

Die Gründung des Benediktinerstiftes Admont geht auf eine Stiftung der hl. Hemma von Gurk zurück. Sie erfolgte im Jahre 1074 durch Erzbischof Gebhard von Salzburg. Die ersten Mönche kamen aus der Benediktinerabtei St. Peter in Salzburg.

Im Rahmen der Organisation der Steiermark hatte das Stift Admont 1292 durch seinen Abt Heinrich II, den Unterstützer Herzog Albrecht I. und den damit verbundenen Adelsaufstand des Landsberger Bundes eine bedeutende Funktion zugunsten der Landesherren. Nach einem Niedergang bedingt durch Türkenkriege und Reformation, brachte die Gegenreformation der Abtei neuen Aufschwung. Seit 1459 war es dem Stift durch Urkunde der Herren von Pranckh erlaubt, selbstständig Zehent einzuheben.

Im Zuge der regen Bautätigkeit in der Barockzeit begann der Architekt Johann Gotthard Hayberger um 1735 mit einem großzügigen Umbau der Klosteranlage. Der Grazer Baumeister Josef Hueber führte ihn weiter. Ein großer Brand zerstörte 1865 das gesamte Kloster mit Ausnahme der Bibliothek. In den Folgejahren wurden die Stiftsgebäude zum Großteil wieder aufgebaut. Die Admonter Stiftskirche wurde auf den alten Fundamenten wieder neu errichtet.

Weitere Informationen: Wikipedia


admont_01.jpg admont_02.jpg admont_03.jpg admont_04.jpg admont_05.jpg admont_06.jpg admont_07.jpg admont_08.jpg admont_09.jpg admont_10.jpg admont_11.jpg admont_12.jpg admont_13.jpg admont_14.jpg admont_15.jpg admont_16.jpg admont_17.jpg admont_18.jpg admont_19.jpg admont_20.jpg admont_21.jpg admont_22.jpg admont_23.jpg admont_24.jpg admont_25.jpg