Schloss Alt-Kainach


altkainach_u_01.jpg

Standort:  N 47°04.985  E 15°07.490
8572 Bärnbach, Hauptstraße 68

Parkplatz: N 47°05.000  E 15°07.475
Parkplätze vor dem Schloss in der Schlossgasse

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: von Mai bis Oktober nach telefonischer Vereinbarung

Links: www.steirischer-burgenverein.at / www.baernbach.at


altkainach_u_00.jpg

Seinen Ursprung hat "Alt Kainach" in einem romanisch-gotischen Wehrturm aus dem 12. oder 13. Jahrhundert stammt und vermutlich von einem Wassergraben umgeben war. Im 14. Jahrhunderts wurde die Anlage mit einer Ringmauer mit Torbau, drei Ecktürmen und einem turmartigen Zubau an der Westseite erweitert.

1467 ist die Burg ist im Besitz von Rudolf von Holleneck. Um 1540 baut Helferich von Holleneck-Kainach die Anlage zu einem Renaissanceschloss um. 1610 wurde Alt-Kainach an Johann Ferdinand Tierndl verkauft. 1716 erwirbt Paul Ernst von Aposteln das Schloss. Im Jahr 1755 kam es zur Zwangsversteigerung. Franz Josef Freiherr von Moscon wird der neue Schlossherr. Im 19. Jahrhundert verkauft Anna von Moscon das Gut ihrem Vater, Anton von Schellenbauer.

1880 kauft die Graz-Köflacher Eisenbahn- und Bergbaugesellschaft das Schloss und errichtet darin Wohnungen für ihre Arbeiter. Ende des 19. Jahrhunderts werden die restlichen Umfassungsmauern an der Süd- und Westfront abgetragen. 1966 schenkte die GKB das Schloss dem Steirischen Burgenverein. Dieser restaurierte das Gebäude und richtete darin das „Burgenkundliche Museum“ ein, das 1972 eröffnet wurde.

Weitere Informationen: Burgen Austria


altkainach_01.jpg altkainach_02.jpg altkainach_03.jpg altkainach_04.jpg altkainach_05.jpg altkainach_06.jpg altkainach_07.jpg altkainach_08.jpg altkainach_09.jpg altkainach_10.jpg altkainach_11.jpg altkainach_12.jpg altkainach_13.jpg