Schloss Gumpenstein


gumpenstein_u_01.jpg

Standort:  N 47°29.745  E 14°05.915
8952 Irdning-Donnersbachtal, Gumpenstein 11

Parkplatz: N 47°29.700  E 14°05.915
Parkplatz unter dem Schloss

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: nur von außen möglich

Links:


gumpenstein_u_00.jpg

An der Stelle des heutigen Schlosses befand sich im späteren Mittelalter ein bäuerliches Anwesen, das "auf der Guempen" genannt wurde und dem Landesfürsten gehörte. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts schenkte es Herzog Albrecht III der Kartause Gaming. 1449 verlieh diese den Hof an die Brüder Andree und Mert Reichenecker. Danach folgten die Freiherren von Hofmann als Besitzer. Ihnen gelang es das bisherige Kloster-Lehen in Eigenbesitz umzuwandeln. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts übernahm Moritz von Stainach das Gut. Er baute 1616 das einfache Gebäude zu einem Edelsitz aus.

Bereits 1629 verkaufte er das Schloss an Georg Welser. Er durfte sich ab 1651 "Freiherr von und zu Welsersheimb und Gumpenstein" nennen. 1789 verkaufte die nun Welsersheimb genannte Familie die Herrschaft an Josef Bublay. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging das Schloss in Staatsbesitz über. Es wurde 1954 renoviert und wird seither als Bundesversuchsanstalt für alpenländische Landwirtschaft genutzt. Schloss Gumpenstein liegt östlich von Irdning am Ausgang des Donnersbachtales in das Ennstal. Von hier aus konnte man beide Täler kontrollieren. Von den ursprünglich vorhandenen Wehranlagen, wie Graben und Mauern hat sich nichts erhalten.

Weitere Informationen: Burgen Austria


gumpenstein_01.jpg gumpenstein_02.jpg gumpenstein_03.jpg gumpenstein_04.jpg gumpenstein_05.jpg gumpenstein_06.jpg gumpenstein_07.jpg gumpenstein_08.jpg gumpenstein_09.jpg gumpenstein_10.jpg gumpenstein_11.jpg gumpenstein_12.jpg gumpenstein_13.jpg gumpenstein_14.jpg gumpenstein_15.jpg
alle Bilder anzeigen