Schloss Hainfeld


hainfeld_u_01.jpg

Standort:  N 46°56.800  E 15°55.660
8330 Leitersdorf im Raabtal, Nr. 1

Parkplatz: N 46°56.800  E 15°55.545
kleiner Parkplatz vor dem Schloss

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: nur von außen möglich

Links: www.leitersdorf.at


hainfeld_u_00.jpg

Der erste urkundliche Hinweis auf einen Wehrbau stammt aus dem Jahr 1275. Mit "Ulrich der Hevuelder" werden die hier sitzenden Herren von Hainfeld 1305 erstmals erwähnt.

1332 kam der damals bescheidene Edelhof durch Heirat an Ulrich Winkler. Ihn ersetzte die Familie Winkler in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts durch ein wehrhaftes Schloss. Seine Aufgabe war es, das nach Osten offene Raabtal vor Einfällen der Ungarn zu schützen. 1632 kam Hainfeld in den Besitz der Grafen Khiesl, die es 1719 an Wenzel Carl Graf Purgstall verkauften. 1773 wurde die Kapelle in den Nordflügel verlegt. Johanna Anna, die Witwe des letzten Grafen Purgstall, vererbte 1835 das Schloss an Josef Freiherr von Hammer.

Er musste sich verpflichten, seinem Namen den der aussterbenden Familie Purgstall anzufügen. 1945 wurde das Schloss schwer getroffen. Zuerst erlitt es größere Schäden durch Kampfhandlungen. Danach richteten die russischen Besatzungstruppen hier ein Auffanglager ein. Zwischen 1965 und 1969 fanden umfangreiche Renovierungsarbeiten statt. Nach dem Tod von Baronin Cleo Hammer-Purgstall ging das Schloss an Frau Mag. Annabella Dietz über.

Weitere Informationen: Burgen Austria


hainfeld_01.jpg hainfeld_02.jpg hainfeld_03.jpg hainfeld_04.jpg hainfeld_05.jpg hainfeld_06.jpg hainfeld_07.jpg hainfeld_08.jpg hainfeld_09.jpg hainfeld_10.jpg hainfeld_11.jpg hainfeld_12.jpg hainfeld_13.jpg