Schloss Neudorf


neudorf_u_01.jpg

Standort:  N 46°53.625  E 15°33.540
8410 Stocking, Neudorf 17

Parkplatz: N 46°53.605  E 15°33.530
Parkplatz vor dem Schloss

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: nur von außen möglich

Links: www.fachschulen.steiermark.at


neudorf_u_00.jpg

Seinen Namen hat das Schloss vom Rittergeschlecht der Neudorfer, die hier vom 12. Jahrhundert bis 1349 einen befestigten Edelhof besaßen. 1147 wird ein Ritter "Heinricus de Niwendorf" urkundlich erwähnt. Er war ein Ministeriale der Wildoner.

Später traten die Neudorfer in die Dienste der Grafen von Plain und wurden dann von den Grafen von Pfannberg übernommen. Zu den von Graf Ulrich von Pfannberg 1302 an den Bischof von Seckau abgetretenen Gefolgsleuten zählten auch die Neudorfer. 1318 scheint Merchlin von Neudorf als Seckauer Lehensmann auf. 1349 verkauften die Neudorfer ihren Stammsitz, den sie seit 1172 als freies Eigen hielten, an Otto von Gerbersdorf. Seine Tochter Anna brachte 1381 das Gut in ihre Ehe mit Mertlein Winter ein.

Georg Winter verkaufte den Wehrbau 1457 an Andree Glojacher. Der bisher recht einfache Bau wurde um die Mitte des 16. Jahrhunderts zum prächtigen Renaissanceschloss ausgebaut. 1630 kaufte Georg Sigmund von Paradeiser das Gut. Da dieser den Kaufpreis nicht erlegen konnte, wurde das Geschäft storniert und Neudorf an Hans Georg von Palmburg verkauft. Auch hier erfolgte keine Bezahlung, so dass Hans Adam von Glojach 1641 das Schloss wieder übernehmen konnte. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts war dessen Bauzustand bereits katastrophal. 1703 verkaufte Max Josef von Glojach die Herrschaft an Ferdinand Leopold Graf Breuner.

Die nächsten Eigentümern waren Carl Ignaz Anton Graf Heinrichsperg (1710) und Georg Friedrich Graf Gleispach (1743). Georg Ehrnreich Graf Wurmbrand übernahm 1766 das Gut. Mit Franz Xaver Puttnik, der die Herrschaft 1794 erwarb, begann eine Reihe bürgerlicher bzw. bäuerlicher Eigentümer. Die Wohnräume wurden im 19. und 20. Jahrhundert mehrfach umgebaut. Im Zweiten Weltkrieg diente das Gebäude der Deutschen Arbeitsfront als Sitz. 1945 wurde es von russischen Besatzern konfisziert, die am Schloss große Schäden anrichteten. Auch die nachfolgenden österreichischen Besitzer kümmerten sich nicht um den Bau. 1960 kaufte der Gründer der Akademischen Druck- und Verlagsanstalt in Graz, Dr. Paul Struzl, das Schloss. Heute ist in ihm eine landwirtschaftliche Haushaltungsschule untergebracht.

Weitere Informationen: Burgen Austria


neudorf_01.jpg neudorf_02.jpg neudorf_03.jpg neudorf_04.jpg neudorf_05.jpg neudorf_06.jpg neudorf_07.jpg neudorf_08.jpg neudorf_09.jpg neudorf_10.jpg neudorf_11.jpg neudorf_12.jpg neudorf_13.jpg neudorf_14.jpg neudorf_15.jpg neudorf_16.jpg neudorf_17.jpg neudorf_18.jpg neudorf_19.jpg neudorf_20.jpg neudorf_21.jpg