Schloss Obermurau


obermurau_u_01.jpg

Standort:  N 47°06.690  E 14°10.160
8850 Murau, Schloßberg 1

Parkplatz: N 47°06.755  E 14°10.185
Parkplatz gegenüber Schwarzenbergstraße Nr. 16

Gehzeit: 3 Minuten
die Straße hinauf zum Schloss folgen

Besichtigung: von 1. Juni bis 23. September finden an jedem Mittwoch und Freitag um 14 Uhr Schlossführungen statt

Links: www.murau.steiermark.at / www.murau-kreischberg.at


obermurau_u_00.jpg

Die Burg Obermurau wurde zwischen 1232 und 1250 von den Herren von Liechtenstein erbaut. Sie gehörte ihnen als freies Eigen. 1250 ist Murau als "Mvrowe" urkundlich bezeugt.

Die damalige Anlage lag knapp südöstlich des heutigen Schlosses. Ulrich von Liechtenstein bevorzugte als Wohnsitz aber die Frauenburg. 1269 wurde die Anlage von König Przemysl Ottokar II zerstört, da sich der steirische Adel gegen ihn aufgelehnt hatte. Die böhmischen Besatzer blieben bis 1276. Murau gelangte danach an Ulrichs Sohn Otto II zurück, der sofort mit dem Wiederaufbau begann. 1312 kam es in der Familie Liechtenstein zu einer Trennung in eine Frauenburger und eine Murauer Linie.

Friedrich II von Liechtenstein musste auf Grund seiner hohen Verschuldung 1392 die Herrschaft an Wulfing von Stubenberg verpfänden. Während der Ungarnkriege stellte Niklas von Liechtenstein 1487 Murau dem ungarischen König als Stützpunkt zur Verfügung, worauf er von Kaiser Friedrich III 1490 geächtet wurde. Murau wurde vorübergehend landesfürstlich und von einem Pfleger verwaltet. 1495 erhielten die Liechtensteiner ihre Besitzungen wieder zurück. Christoph II von Liechtenstein heiratete 1566 seine Hauptgläubigerin Anna Neumann von Wasserleonburg. 1574 verkauften seine Brüder ihr die Herrschaft Murau. Als Anna 1623 starb erbte ihr sechster Gatte, Georg Ludwig zu Schwarzenberg, den Besitz.

Er ließ zwischen 1628 und 1641 durch den süddeutschen Baumeister Valentin Kaut neben der gotischen Burg die heutige repräsentative Anlage errichten. Sie hatte keinerlei Wehrcharakter mehr, was auch durch das Fehlen eines Turmes unterstrichen wird. Von der alten Burg sind heute nur mehr wenige gotische Bauteile in der Nordostecke des Schlosses, darunter der sog. Folterkeller, erhalten. Der Rest wurde nach dem Neubau abgetragen. Obermurau gehört noch heute der Familie Schwarzenberg.

Weitere Informationen: Burgen Austria


obermurau_01.jpg obermurau_02.jpg obermurau_03.jpg obermurau_04.jpg obermurau_05.jpg obermurau_06.jpg obermurau_07.jpg obermurau_08.jpg obermurau_09.jpg obermurau_10.jpg obermurau_11.jpg obermurau_12.jpg obermurau_13.jpg obermurau_14.jpg obermurau_15.jpg obermurau_16.jpg obermurau_17.jpg obermurau_18.jpg