Stadtbefestigung Rottenmann


rottenmann_u_01.jpg

Standort:  N 47°31.400  E 14°21.510
8786 Rottenmann

Parkplatz: N 47°31.410  E 14°21.420
vor dem Friedhof in der Lederergasse parken

Gehzeit: 1 Minute
vom Parkplatz hinauf zum Burgtor

Besichtigung: frei zugänglich

Links: www.rottenmann.at


rottenmann_u_00.jpg

Zum Schutze der Kaufleute, die die stark frequentierte Salzstraße (früher Römerstraße) befuhren, wurde im 11. Jahrhundert die Burg Rottenmann erbaut und mit Mauern und Gräben umgeben.

Die 1048 erstmals genannte Burg war zuerst im Besitz der Landesfürsten und gelangte später an das Bistum Bamberg. Im 15. Jahrhundert wurde die Burg in die Stadtbefestigung einbezogen. Heute ist von der Anlage nur noch ein Burgtor zu sehen. Die Bezeichnungen „Burggasse" und „Burgtor" erinnern an die alte Wehranlage. Die Anfänge des Stadtmauerbaues gehen in das 13. Jahrhundert zurück. 1302 ist der Bestand der Stadtmauer durch die Nennung eines "Hilterinus apud portam" (Torwächters) belegt.

Ausgehend vom südlichen Burgtor wurden nach und nach die weiteren Stadttore wie das Grazer Tor (1340), Salzburger Tor (1362), der Stadtturm, Reckturm und das Schwembtor, erbaut. Zur Mitte des 19. Jahrhunderts begann die Demolierung der Stadttore. Nur das seit 1827 im Privatbesitz befindliche südliche Burgtor blieb verschont.

Weitere Informationen:


rottenmann_01.jpg rottenmann_02.jpg rottenmann_03.jpg rottenmann_04.jpg rottenmann_05.jpg rottenmann_06.jpg rottenmann_07.jpg rottenmann_08.jpg rottenmann_09.jpg rottenmann_10.jpg rottenmann_11.jpg rottenmann_12.jpg rottenmann_13.jpg rottenmann_14.jpg rottenmann_15.jpg rottenmann_16.jpg rottenmann_17.jpg rottenmann_18.jpg rottenmann_19.jpg rottenmann_20.jpg rottenmann_21.jpg rottenmann_22.jpg