Kirchenburg Taborkirche


taborkirche_u_01.jpg

Standort:  N 47°13.025  E 15°37.270
8160 Weiz, Hauptplatz 1

Parkplatz: N 47°13.040  E 15°37.285
vor der Kirche parken

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: frei zugänglich

Links: www.weiz.at


taborkirche_u_00.jpg

Die Ende des 12. Jahrhunderts erbaute St. Thomaskirche befindet sich in erhöhter Lage über den Weizer Hauptplatz. Der frühesten urkundlichen Nennung der Taborkirche 1188 ist zu entnehmen, dass ihr Stifter, der Hochfreie Luitold III von Gutenberg, seine Rechte an der Pfarre und sein Besitzrecht an der Kirche vor seiner Teilnahme am 3. Kreuzzug dem Kloster Goess übertrug.

Um 1360 wurde die Kirche durch den Anbau des gotischen Altarraums erweitert. Angesichts der drohenden Gefahren durch die Türken- und Kuruzzeneinfälle errichtete man im Jahre 1556 einen wehrhaften Tabor mit Toranlage, Rundtürmen, Ringmauer und Graben um die St. Thomaskirche. Die Grundherren auf Schloss Gutenberg wurden 1580 Anhänger der neuen christlichen Lehre.

Dadurch wurde die Kirche als evangelische Kirche verwendet. Um 1600 wurde die Kirche im Zuge der Gegenreformation wieder römisch-katholisch. Im Jahre 1644 erfolgte ein weiterer Kirchenumbau. Nach der erfolgreichen Türkenabwehr verloren die Taboranlagen im ganzen Land an Bedeutung und so wurde auch in Weiz 1659 ein Teil der Wehranlagen abgetragen. Statt dessen baute man ein Wohnhaus, in dem 1689 die Marktschule, die bis dahin im Rathaus untergebracht war, ihre neue Heimat fand. In den Jahren 1933 bis 1935 fanden Renovierungsarbeiten an der Kirche statt.

Weitere Informationen: Wikipedia


taborkirche_01.jpg taborkirche_02.jpg taborkirche_03.jpg taborkirche_04.jpg taborkirche_05.jpg taborkirche_06.jpg taborkirche_07.jpg taborkirche_08.jpg taborkirche_09.jpg taborkirche_10.jpg taborkirche_11.jpg taborkirche_12.jpg taborkirche_13.jpg taborkirche_14.jpg taborkirche_15.jpg taborkirche_16.jpg taborkirche_17.jpg taborkirche_18.jpg taborkirche_19.jpg