Burgstall Arlen (Arlberg)


arlen_u_01.jpg

Standort:  N 47°08.380  E 10°16.535
6580 St. Anton am Arlberg

Parkplatz: N 47°08.105  E 10°16.525
Am Parkplatz an der Arlbergstraße in St. Anton parken

Gehzeit: 15 Minuten
den beschrifteten Weg zum "Schlosskopf" folgen

Besichtigung: frei zugänglich

Links: www.st-anton.at


arlen_u_00.jpg

Das Gebiet wurde 1218 von den Grafen von Montfort dem Johanniterorden übergeben. Erbaut wurde diese Burg von ca. 1225 bis 1250 von den Schrofensteinern. Ihr Hauptzweck war die Sicherung des Verkehrs über den Pass. 1279 wird erstmals ein "Otto de Arlberch" genannt. Er dürfte zur Familie der Schrofensteiner gehört haben.

Um 1310 wurde die Burg dem Landesherrn übergeben, der wieder Burghüter zur Verwaltung einsetzte. Bereits 1312 wurde die Burg von den Rötenbergern aus dem Allgäu zerstört, aber wieder aufgebaut. Nachdem die Habsburger 1363 Tirol und 1375 die Herrschaft Feldkirch erwerben konnten, gaben sie Arlen als Lehen an die Herren von Überrhein weiter.

Beim Einfall der Appenzeller dürfte Arlen 1406 von diesen gestürmt und zerstört worden sein. Da die Burg später nicht mehr urkundlich erwähnt wird, dürfte man auf einen Wiederaufbau verzichtet haben. Das Gebiet wurde aber weiterhin als landesfürstliches Lehen vergeben. Lehensnehmer waren meist lokale Gewerken und Kleinadelige. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gehört der Burgplatz der Familie Alber. Von der Burg selbst ist kein aufgehendes Mauerwerk erhalten, doch benützte man das noch brauchbare Material um 1890 zur Errichtung einer bescheidenen Lourdes-Kapelle.

Weitere Informationen: Burgen Austria


arlen_01.jpg arlen_02.jpg arlen_03.jpg arlen_04.jpg arlen_05.jpg arlen_06.jpg arlen_07.jpg arlen_08.jpg arlen_09.jpg arlen_10.jpg arlen_11.jpg arlen_12.jpg arlen_13.jpg arlen_14.jpg arlen_15.jpg arlen_16.jpg arlen_17.jpg arlen_18.jpg arlen_19.jpg arlen_20.jpg arlen_21.jpg