Burgruine Klamm


klamm_u_01.jpg

Standort:  N 47°17.895  E 10°56.985
6416 Obsteig, Burg Klamm 1

Parkplatz: N 47°17.975  E 10°57.035
kleiner Parkplatz vor dem Fahrverbot

Gehzeit: 5 Minuten
der Straße bis zur Burg folgen

Besichtigung: nur von außen möglich

Links:


klamm_u_00.jpg

Die Burg wurde zwischen 1220 und 1230 errichtet. Urkundlich wurden die Herren von Klamm (Chlamme) 1260 als Besitzer der Burg genannt. 1284 wird sie als Besitz des Grafen von Görz in einer Urkunde genannt.

Bis zum Ende des 13. Jahrhunderts war Klamm der Mittelpunkt der Verwaltung des Besitzes des Hochstiftes Augsburg. Anschließend gelangte es in den Besitz von Graf Meinhard II von Tirol und 1320 an die Herren von Milser. 1399 kam Klamm als Erbschaft an die Starkenberger. Da diese sich gegen Herzog Friedrich IV auflehnten, wurden sie 1423 entmachtet. Klamm wurde danach bis ins 17. Jahrhundert von den Landesfürsten verwaltet oder als Pfand vergeben. 1674 verkaufte der damalige Pfandinhaber Graf Clary-Aldringen die Güter an Baron Rassler.

Über die Witwe des Barons gelangen die Güter 1702 an den Holzhändler Thomas Hirn. 1874 kommt die Burg in den Besitz der Schermer. Die Familie Salentien übernimmt 1914 die Anlage. 1956 kaufte der deutsche Industrielle Hünnebeck die stark verfallene Burg und ließ sie renovieren. Sie ist immer noch im Besitz der Familie. Am 19. April 2011 wurde bei einem Brand der komplette Dachstuhl zerstört.

Weitere Informationen:


klamm_01.jpg klamm_02.jpg klamm_03.jpg klamm_04.jpg klamm_05.jpg klamm_06.jpg klamm_07.jpg klamm_08.jpg klamm_09.jpg klamm_10.jpg klamm_11.jpg klamm_12.jpg klamm_13.jpg klamm_14.jpg klamm_15.jpg klamm_16.jpg klamm_17.jpg