Befestigungsanlage Leutascher Schanz


leutascherschanz_u_01.jpg

Standort:  N 47°25.510  E 11°13.855
6105 Leutasch, Schanz 271

Parkplatz: N 47°25.495  E 11°13.885
an der Straße vor der Schanze parken

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: frei zugänglich

Links:


leutascherschanz_u_00.jpg

Im Jahr 1633 erhielt Tirol das Recht, zum Schutz vor den vorrückenden Schweden im Dreißigjährigen Krieg am Scharnitzpass eine Grenzbefestigung zu errichten. Die Leutascher Schanz ist eine Talsperre, welche den Zugang von Bayern aus sperrte. Sie steht im engen Zusammenhang mit der benachbarten Porta Claudia und sollte eine Umgehung Letzterer durch das Nachbartal verhindern.

Sie dürfte ebenso wie die Porta Claudia im 17. Jahrhundert errichtet worden sein. Auch das weitere Schicksal dürfte die Leutascher Schanz mit der Porta geteilt haben. Während des Feldzuges Napoleons gegen Österreich im Jahr 1805 belagern die französischen Truppen, von Norden kommend, die Pässe Scharnitz und Leutasch.

Dem Vorbild der bayerischen Truppen hundert Jahre zuvor folgend, gelangen sie, von ortskundigen Mittenwaldern geführt, über den Franzosensteig nach Leutasch. Dadurch konnten sie zuerst die Leutascher Schanz und dann über Seefeld auch den Scharnitzpass erobern und so ins Inntal und nach Innsbruck vordringen.

Weitere Informationen:


leutascherschanz_01.jpg leutascherschanz_02.jpg leutascherschanz_03.jpg leutascherschanz_04.jpg leutascherschanz_05.jpg leutascherschanz_06.jpg leutascherschanz_07.jpg leutascherschanz_08.jpg leutascherschanz_09.jpg leutascherschanz_10.jpg leutascherschanz_11.jpg leutascherschanz_12.jpg leutascherschanz_13.jpg