Burgruine Johannstein


johannstein_u_01.jpg

Standort:  N 48°05.125  E 16°11.085
2393 Sparbach

Parkplatz: N 48°04.570  E 16°11.230
Parkplatz des Tierparkes

Gehzeit: 20 Minuten
durch den Tierpark zur Ruine (Google Earth)

Besichtigung: nur während der Öffnungszeiten des Tierparks (April bis Oktober) möglich

Links: www.naturparke.at


johannstein_u_00.jpg

Der Zeitpunkt der Erbauung der Burg liegt ebenso im Dunkeln wie der Großteil ihrer Geschichte. Sie war die längste Zeit ein landesfürstliches Lehen, wobei dessen Inhaber wohl keine sehr bedeutenden Adeligen waren. Immerhin wird 1136 im Stiftungsbrief des Klosters Heiligenkreuz ein "Anshalmus de Sparwarspach" als Zeuge genannt. Gleichzeitig wird auch eine "Adelhaidis de Sparewarspach" erwähnt.

1160 scheint ein "Prunrich de Sparwerspach" auf. Mathilde von Schnepfenstein hatte um 1311 die benachbarte gleichnamige Burg verlassen und war in die etwas größere Burg Sparbach gezogen. 1402 gehörte die Burg Heinrich dem Starken von Sparbach. Herzog Albrecht V erteilte 1429 Johann Jöchlinger die Erlaubnis, auf dem Burgstall von Sparbach-Schnepfenstein eine neue Burg zu errichten.

Sie war aber nicht die heutige Ruine, sondern wurde am Platz des Schlosses Neu-Sparbach errichtet. Graf Ulrich von Cilli kaufte in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts die Herrschaft. (Alt)-Sparbach wurde spätestens nach der Errichtung der neuen Burg verlassen und vermutlich 1529 durch die Türken endgültig zerstört. Im 16. Jahrhundert gehörte es Familien Thonradl und Jörger. Wegen seiner Beteiligung am Adelsaufstand wurde der gesamter Besitz von Hans von Jörger. Sparbach wurde 1627 an Jakob Khießl Graf zu Gottschee verkauft. Im damals angefertigten Urbar wird der Name Johannstein erstmals verwendet.

Im 17. und 18. Jahrhundert wechselten die Besitzer recht häufig. Zu ihnen zählte auch das Stift Heiligenkreuz, das von 1652 bis 1735 die Herrschaft besaß. Seit 1809 gehört die Ruine mit dem gesamten Tierpark der Familie Liechtenstein. In den Jahren 1995 bis 2000 erfolgte eine grundlegende Sicherung und Restaurierung des noch vorhandenen Mauerwerks.

Weitere Informationen: Burgen Austria


johannstein_01.jpg johannstein_02.jpg johannstein_03.jpg johannstein_04.jpg johannstein_05.jpg johannstein_06.jpg johannstein_07.jpg johannstein_08.jpg johannstein_09.jpg johannstein_10.jpg johannstein_11.jpg johannstein_12.jpg johannstein_13.jpg johannstein_14.jpg johannstein_15.jpg johannstein_16.jpg johannstein_17.jpg johannstein_18.jpg johannstein_19.jpg johannstein_20.jpg johannstein_21.jpg johannstein_22.jpg johannstein_23.jpg johannstein_24.jpg johannstein_25.jpg johannstein_26.jpg johannstein_27.jpg johannstein_28.jpg