Wehrkirche Maiersdorf


maiersdorf_u_01.jpg

Standort:  N 47°49.285  E 16°02.965
2724 Hohe Wand, Maiersdorf

Parkplatz: N 47°49.265  E 16°02.945
Parkplatz vor der Kirche

Gehzeit: 0 Minuten


Besichtigung: frei zugänglich

Links: www.hohe-wand.gv.at / www.hohewand.riskommunal.net


maiersdorf_u_00.jpg

Laut den Urkunden des Herzogtums Steiermark soll der Bau erst seit 1379 eine Kirche sein. Er war zuerst ein festes Haus mit dem Namen Stein, das 1142 erstmals genannt wurde.

Neben den kirchlichen Wehrbau soll es hier noch einen Edelsitz gegeben haben, nach dem sich ein Geschlecht nannte. Bei der Gründung des Stiftes Rein um 1128 scheinen unter den Zeugen ein "Dietrich et frater eius de Miresdorf" auf. Auch später werden eine Reihe von Angehörigen dieser Familie genannt. Die Errichtung des Baues, kann in die 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts gesetzt werden. Es ist heute nicht mehr feststellbar ob es sich hier von Anfang an um eine Wehrkirche oder ein festes Haus, dass zur Kirche umgebaut wurde, gehandelt hat.

Im 14. Jahrhundert wurde dem Langhaus der Kirche ein gotisches Wehrobergeschoß aufgesetzt. Über dem Chorquadrat erhebt sich der mächtige Turm in gleicher Höhe wie das Wehrgeschoß. Um 1680 wurde anstelle der Holzdecke ein Kreuztonnengewölbe eingezogen. 1964 erfolgte südwestseitig ein niedriger Anbau. Die Pfarre ist eine Stiftspfarre des Stiftes Heiligenkreuz.

Weitere Informationen:


maiersdorf_01.jpg maiersdorf_02.jpg maiersdorf_03.jpg maiersdorf_04.jpg maiersdorf_05.jpg maiersdorf_06.jpg maiersdorf_07.jpg maiersdorf_08.jpg maiersdorf_09.jpg maiersdorf_10.jpg maiersdorf_11.jpg maiersdorf_12.jpg maiersdorf_13.jpg maiersdorf_14.jpg maiersdorf_15.jpg maiersdorf_16.jpg maiersdorf_17.jpg